Die Rettung von Verletzten und Erste Hilfe standen am Samstag, 7. September 2019 nur einen Tag nach dem Seminar „Personenrettung“ erneut am Plan der Feuerwehren im Bezirk Braunau. Im Feuerwehrhaus Mauerkirchen fand an diesem Tag die bezirksweite Ausbildung für angehende Feuerwehr-Ersthelfer statt. Auch die Feuerwehr Wildenau nahm mit 9 Personen an der Ausbildung teil.

 

Der so genannte „Feuerwehr Medizinische Dienst“  wurde im oberösterreichischen Feuerwehrwesen einerseits installiert, um den eigenen KameradInnen im Notfall medizinisch zur Seite zu stehen, aber auch um verletzten Zivilpersonen im Gefahrenbereich und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes qualifiziert Erste Hilfe leisten zu können.
Aufgrund dessen ergaben sich auch die einzelnen Stationen, ausgearbeitet von Bezirks-Feuerwehrarzt Dr. Michael Niedermair und HAW Simon Riffert, welche von den insgesamt 27 Feuerwehrmitgliedern des ganzen Bezirkes abgearbeitet werden mussten.

Als Ausbilder fungierten der Bezirks-Feuerwehrarzt sowie langjährige und einsatzerfahrene Feuerwehrkameraden aus sämtlichen Sparten des Feuerwehrdienstes. Neben den Themen Hygiene, Rettungstechniken mittels Spin-Board und das Vorgehen des „Inneren Retters“ wurden die TeilnehmerInnen auch intensiv für den Atemschutznotfall, die Hangrettung und Stressverarbeitung nach belastenden Ereignissen geschult.

 

Für die Fotos bedanken wir uns bei OAW Gerald Badegruber!

 

Alle 27 TeilnehmerInnen konnten den Kurs positiv abschließen und dürfen nun die Tätigkeitsbezeichnung „Feuerwehr-Ersthelfer“ tragen. Bezirks-Feuerwehrkommandant OBR Josef Kaiser MSc und BR Johann Treiblmaier bedankten sich abschließend bei allen Anwesenden und zollten ihnen hohen Respekt für die gebrachte Leistung und die Bereitschaft ehrenamtlich zu jeder Tages- und Nachtzeit für unsere Mitmenschen da zu sein.