Wildenau Original

1923

1924

 - Von der Feuerwehr Wildenau wird ein Leichenwagen angeschaft. Die Finazierung von 25.000 Gulden übernimmt die Theatergruppe der FF Wildenau. Mehrere Bewilligungen sind notwendig, damit der Leichentransport in den Gemeinden Aspach, Polling, Kirchheim und St. Veit i. I. durchgeführt werden kann.

Leichenwagen Wildenau 1924

1925

 - 25. Juli 1925 Scheunenbrand durch Blitzschlag beim "Hufnagl" in Remoneuberg/Polling

 - Kommandant 1925 bis 1940 Felix Deubler

1926

1927

1928

 - Ankauf einer neuen Motorspritze. An Stelle der alten Handpumpe aus 1897

1929

1930

1931

1932

1933

1934

 - 26. Jänner 1934 Brand beim "Atzberger" in Hinterholz. Durch den nutigen Eisatz von Kamerad Franz Mairinger wird der alte Atzberger aus dem brennenden Haus in letzter Minute gerettet. Mairinger erhält dafür die LAndes-Lebensrettungsmedaille

1935

1936

 -9.März 1936 Scheunenbrand bei Franz Diermair, Huber in Ried

1937

1938

 - März 1938 Errichtung eines neuen Schlauchturmes

 - 24. Oktober 1938 Brand in der Tischler-Werkstätte der Tischlerei des Hans Leimhofer in Wildenau

1939

 -7. Aufust 1939 Brand der Getreidescheune bei Franz Maier, Meixner in Teinsberg

1940

 - 25.Jänner 1940 Infolge der Ereignisse des 2. Weltkriges wird die Freiw. Feruewehr Wildenau aufgelöst und in einen Löschzug der Marktfeuerwehr umgewandelt.

 - 4. Februar 1940 Dachstuhlbrand beim Stallgebäude von Mathias Lederer, Bartlhannerl in Weißau. Durch die große Kälte wurden die Löscharbeiten sehr stark behindert

- 26. April 1940 Scheunenbrand beim Johann Stieglbauer, Woferl in Wildenau

 - Kommandant 1940 bis 1943 Adolf Höllerl

1941

1942

 - 6. August 1942 Brand in der Tischlerei der Maschinenfabrik Ertl in Wildenau

1943

 - Kommandant 1943 bis 1945 Johann Mittermayr

Mittermayr Wildenau

1944

 - 6. Juli 1944 Bei Josef Gurtner, Bauer in der Hub, Roith brennt die Scheune infolge Blitzschlag ab

1945

1946

 - Kommandant 1946 bis 1957 Josef Grabner

1947