Drucken
Kategorie: Einsätze
Zugriffe: 581

Am 16. Juli um 3:33 wurde die FF Wildenau zum Einsatz „Brand Gewerbe-Industrie“ im Mettmach, Alarmstufe 2, alarmiert. Bei ankommen an der Einsatzstelle stand eine Halle im vorderen Bereich des Firmenareals bereits in Vollbrand. Der Einsatzbefehl für uns lautete, das Übergreifen der Flammen auf die nächste Halle, in dem Altpapier und Gefahrenstoffe gelagert wurden zu verhindern, und die Rückseite des in Brand befindlichen Gebäudes zu übernehmen. Dies wurde mit dem RLF durchgeführt – das LF wurde bei die Löschwasserzubringerleitung benötigt.

Die Löschwasserversorgung wurde vorerst mit den am Gelände befindlichen Löschwasserbehältern abgedeckt – jedoch mussten dann Kilometerlange Löschwasserleitungen aufgebaut werden, um diese Behälter zu befüllen, weiters wurden 2 Drehleitern der FF Ried und FF Braunau angefordert, um die Löscharbeiten von oben zu unterstützen.

Durch den enorm großen Bedarf an Mannschaft und Gerät wurden über die Alarmstufe 3 hinaus gesamt 19 Feuerwehren mit ca. 300 Mann alarmiert, 29 Mann waren von der FF Wildenau am Einsatzort tätig, mehrere Atemschutztrupps waren von uns eingesetzt.

Nach Eindämmung des Vollbrandes musste die Halle mittels Bagger und schwerem Gerät der Firma Katzlberger unter ständigem Einsatz von Atemschutzträgern ausgeräumt werden, hier waren unsere Männer bis um ca. 17 Uhr bei den Nachlöscharbeiten mit den Feuerwehren der Gemeinde Mettmach und der FF Aspach im Einsatz.